Alberto Busettini
scrollen

In Udine geboren, kam Alberto Busettini bereits als Kind mit Alter Musik und dem Cembalo in Berührung. Nachdem er sein Studium am Conservatorio „Agostino Steffani“ in Castelfranco Veneto mit Auszeichnung abgeschlossen hatte, führten ihn vertiefende Studien in die Niederlande sowie an die Accademia Musicale Chigiana zu Christophe Rousset, wobei er sich auf Cembalo, Generalbass und Barockorchesterleitung spezialisierte. Eine Vielzahl von Konzerten führte ihn durch ganz Europa sowie nach Nord- und Südamerika. Er konzertierte mit renommierten Barock-Formationen wie u. a. dem Contrarco Baroque Ensemble, der Opera Stravagante und dem Venice Baroque Orchestra und war auf zahlreichen Festivals für Alte Musik zu Gast, darunter das Festival „Grandezze e Meraviglie“, das Musikfest Kreuth, das Festival delle Ville Venete, die Settimane Musicali del Teatro Olimpico, das Monteverdi Festival Cremona und das Ljubljana Festival. Zudem arbeitete er mit Persönlichkeiten wie Alfredo Bernardini, Sara Mingardo, Stefano Montanari, Enrico Bronzi, Silvia Frigato, Anna Fusek, Sergey Malov, Maddalena del Gobbo, Michael Radulescu, Filippo Maria Bressan und Gabriele Cassone zusammen. Für das Teatro La Fenice in Venedig war er als Cembalist und „maestro di sala“ tätig. Zudem ist er seit mehr als fünfzehn Jahren für das Projekt „Junges Musikpodium Dresden–Venedig“ als Cembalist aktiv und gibt Meisterkurse und Konzerte in ganz Deutschland und Italien. Seit 2017 ist Alberto Busettini Künstlerischer Leiter des Festivals „Risonanze“. Mit Maddalena del Gobbo gibt er 2021 sein Debüt beim Bayreuth Baroque Opera Festival.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter