JEANINE DE BIQUE
Mirrors
scrollen
08
Sep 2022

JEANINE DE BIQUE

Mirrors

Concerto Köln

Donnerstag, September 8, 2022 | 19:30 Uhr
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth

Die temperamentvolle Ausnahmesängerin aus Trinidad und Tobago Jeanine De Bique präsentiert in ihrem Programm Mirrors Arien von starken, mutigen und liebenden Frauenfiguren. Bekannte Händel-Arien, beispielsweise aus Rodelinda, werden mit weniger vertrauten Arien anderer Komponisten gespiegelt, die sich derselben Figur oder derselben emotionalen Situation annehmen. Dabei entfalten sich breitgefächerte Reflexionen über denselben Charakter, als sähe man sie durch einen zerbrochenen Spiegel. Die Arien erzählen von entscheidenden Momenten in der psychologischen Entwicklung der Opernheldinnen und beleuchten die emotionale Vielfalt weiblichen Erlebens.

„Es scheint, als hätte alles, das mich bisher als Person und Musikerin geprägt hat, mir die Mittel gegeben, den musikalischen und emotionalen Anforderungen des Programms gerecht zu werden“, berichtet De Bique, deren volle und klangschöne Stimme über ungeahnte Ausdrucksmöglichkeiten verfügt. Mirrors ist daher auch ein sehr persönliches Programm, das darauf zielt, die reifen Arien Händels mit denen weniger bekannter Komponisten, wie Carl Heinrich Graun oder Riccardo Broschi, in Beziehung zu setzen, die – und das ist oft nicht bekannt – teilweise die ursprünglichen Schöpfer dieser Arienfiguren waren. Gemeinsam mit dem Barockorchester Concerto Köln führt uns De Bique in reizvoll-klingende Seelenräume, in denen sich menschliches Empfinden und musikalische Schönheit gegenseitig spiegeln.

PROGRAMM

Georg Friedrich Händel (1685–1759)
Sinfonia aus Partenope HWV 27

Carl Heinrich Graun (1704/1705–1759)
„L’empio rigor del fato“ aus Rodelinda

Georg Friedrich Händel
„Ritorna o caro“ aus Rodelinda HWV 19

Suite aus Rodrigo HWV 5 (Teil I)

Carl Heinrich Graun
„Risolvere non oso“ aus Rodelinda

Riccardo Broschi (um 1698–1756)
„Mi restano le lagrime“ aus L’isola d’ Alcina

Georg Friedrich Händel
Suite aus Rodrigo HWV 5 (Teil II)

„Ah, mio cor“ aus Alcina HWV 34

PAUSE

Leonardo Vinci (um 1690–1730)
Sinfonia aus Partenope

Georg Friedrich Händel
„L’alma mia“ aus Agrippina HWV 6

Georg Philipp Telemann (1681– 1767)
„Rimembranza crudel“ aus Germanicus TWV 21:3b

Georg Friedrich Händel
Suite aus Rodrigo HWV 5 (Teil III)

„Che sento? Oh dio! – Se pietà” aus Giulio Cesare in Egitto HWV 17

Carl Heinrich Graun
„Tra le porcelle assorto“ aus Cleopatra e Cesare

 

Jeanine De Bique Sopran
Yves Ytier Konzertmeister
Concerto Köln

Bestellen Sie hier unseren Newsletter