MARTYNA PASTUSZKA
Musica Princeps
scrollen
08
Sep 2021

MARTYNA PASTUSZKA

Musica Princeps

{oh!} Orkiestra Historyczna | Martyna Pastuszka

Mittwoch, September 8, 2021 | 19:30 Uhr
Markgräfliches Opernhaus

Wo ein Fürst regiert, wird musiziert! Und gerade die Könige und Grafen des Barock legten nicht nur höchsten Wert auf prunkvolle Schlösser und Gärten, sondern auch auf eine prächtige Musikkultur, die ihre Herrschaft und Macht zum Klingen bringen sollte. Maximilian II. Emanuel von Bayern beispielsweise galt als großer Liebhaber und Förderer der Künste, der keine Kosten scheute, um die besten Komponisten der Zeit an seinen Hof zu beschäftigen. So war er auch ein Förderer des italienischen Violinisten und Komponisten Michele Maschitti, der später vor allem in Paris zu Ruhm und Ansehen kam. Dort veröffentlichte er zwischen 1704 und 1738 116 Werke – die meisten davon Sonaten für Violine und Basso continuo. Wilhelmine von Bayreuth ihrerseits ließ sich unter anderem von Johann Pfeiffer unterrichten, der daselbst bis zu seinem Tod in Bayreuth blieb und maßgeblich zu der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten Musikkultur am Hofe Wilhelmines beitrug. Auch Maximilian III. Joseph von Bayern, Enkelssohn von Maximilian II. Emanuel, liebte die Musik, doch fehlte ihm das Geld, um den musikalischen Prunk seiner Vorfahren erhalten zu können. Stattdessen tat er sich selbst als Komponist hervor und schenkte sich und der Welt unter anderem 12 Triosonaten für zwei Violinen und Basso continuo.

Mit Musikerinnen und Musikern des 2012 gegründeten Ensembles {oh!} Orkiestra Historyczna lässt die oberschlesische Violinistin Martyna Pastuszka die musikalische Pracht der Bayerischen Fürstenhöfe neu erklingen!

Martyna Pastuszka – Violine und Musikalische Leitung
{oh!} Orkiestra Historyczna
Adam Pastuszka – Violine
Krzysztof Firlus – Viola da Gamba
Anna Firlus – Cembalo
Jan Čižmář – Theorbe

PROGRAMM

Maximilian III. Joseph von Bayern (1727–1777)
Sonate Nr. 6 in G-Dur (aus: 12 Triosonaten für zwei Violinen und Basso continuo)
Allegro – Adagio – Finale

Michele Mascitti (um 1664–1760)
Sonate in D-Dur für Violine und Basso continuo op. 4, Nr. 1
Grave – Allegro – Allegro – Largo – Allegro

Johann Pfeiffer (1697–1761)
Konzert in A-Dur für Viola da gamba, zwei Violinen und Basso continuo
A tempo giusto – Allegro – Largo – Allegro

Michele Mascitti
Sonate in e-Moll für zwei Violinen, Basso obbligato und Basso continuo op. 4, Nr. 11
Grave – Allegro – Largo et affettuoso – Allemanda. Allegro – Allegro

PAUSE

Johann Pfeiffer
Sonate in D-Dur für Viola da gamba und Cembalo concertato
Andante – Allegro – Largo – Tempo di Bourrée

Michele Mascitti
Sonate in e-Moll für Violine und Basso continuo op.4, Nr. 5
Allemanda. Andante – Corrente. Allegro – Largo – Allemanda. Andante – Giga. Allegro

Maximilian III. Joseph von Bayern
Sonate Nr. 10 in C-Dur (aus: 12 Triosonaten für zwei Violinen und Basso continuo)
Allegro – Adagio – Menuett

Michele Mascitti
Sonate in g-Moll für zwei Violinen, Basso obbligato und Basso continuo op.4, Nr. 14
Andante – Allemanda. Allegro – Sarabanda. Un poco Andante – Allegro

Das Konzert wird im Hörfunk von BR Klassik am 21.09.2021 um 20.05 Uhr ausgestrahlt sowie im Fernsehen von ARD alpha am 26.09.2021 um 21.45 Uhr. Arte Concert sendet das Konzert live am 08.09.2021 um 19.30 Uhr.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter