Bayreuth Baroque Opera Festival
ROMINA BASSO
Lamento
scrollen
09
Sep 2020
Ausverkauft

ROMINA BASSO

Lamento

Latinitas Nostra | Markellos Chryssicos

Mittwoch, September 9, 2020 | 19:30 Uhr
Schlosskirche Bayreuth
Ausverkauft

Zwei tragische Königinnen vergegenwärtigen Romina Basso und Markellos Chryssicos in ihrem gefeierten Soloprogramm Lamento: Maria Stuart von Schottland und Eleonora von Schweden.

Marias Bild schwankte in der Geschichte. Die Anglikaner verleumdeten sie als Hure, die Papisten stilisierten sie zur Märtyrerin des katholischen Glaubens. Giacomo Carissmi, einer der Väter des lateinischen Oratoriums im Vatikanstaat, nahm natürlich die römische Position ein und lässt uns in einer schmerzlich-erhabenen Szene an den letzten Minuten der Königin vor ihrer Enthauptung teilhaben.

Der Umstand, dass Gustav Adolf von Schweden auf protestantischer Seite im Dreißigjährigen Krieg kämpfte, hielt Luigi Rossi nicht davon ab, die pathetische Klage seiner Witwe am Leichnam ihres Gatten zu gestalten. Die spektakulären Umstände seiner bestialischen Ermordung durch einen kurz zuvor von ihm begnadigten Kürassier in der Schlacht von Lützen und die exzessiven Trauerexerzitien seiner Witwe waren zu verlockend, um sie musikdramatisch ungenutzt zu lassen. Das Programm wird abgerundet durch Francesco Provenzales freche Parodie der Lamento-Mode im 17. Jahrhundert.

Romina Basso wurde im Friaul geboren. Ihr Repertoire reicht vom Barock bis zu Rossini und führte sie ans Wiener Konzerthaus, Amsterdamer Concertgebouw, die Brüsseler Monnaie, das Théatre des Champs Élysées, die Cité de la Musique, die Salle Pleyel, das Barbican Center und die Queen Elizabeth Hall London, das Teatro Real Madrid, die Tchaikovsky Hall Moskau und die St. Petersburger Philharmonie, die Festivals von Luzern, Avignon, Beaune, Utrecht und Vlaanderen, das Megaron Musiki Athen, das New Yorker Lincoln Center, das Teatro Colon Buenos Aires, sowie nach Japan, Korea und Australien. Sie arbeitet mit Dirigenten wie Jordi Savall, Frans Brüggen, Alan Curtis, Rinaldo Alessandrini, Fabio Biondi, Marc Minkowski, William Christie, Paul McCreesh, Emmanuelle Haim, Jean-Christophe Spinosi, Ottavio Dantone, Andrea Marcon, Robert King, Antonio Florio und Federico Maria Sardelli zusammen. Ihre zahlreichen Aufnahmen gelten Opern, Kantaten und geistliche Werke Vivaldis, Händels, Porporas, Veracinis, Galuppis, Pergolesis und Jommellis, aber auch Alessandro Scarlattis Vertonung des Carlo, re d’Alemagna beim Label Agogique.

Der Grieche Markellos Chryssicos studierte an den internationalen Zentren der Alten Musik, verdiente sich seine Sporen als Assistent wichtiger Dirigenten und machte mit kulturübergreifenden Programmen über englische Musikreisende des Elisabethanischen Zeitalters oder die Bezüge zwischen französischer Passions- und griechischer Volksmusik auf sich aufmerksam. Dafür gründete er sein Ensemble Latinitas Nostra. Opern, Oratorien und Orchesterkonzerte leitete er beim Athens-Festival, in Dublin sowie beim Venice Baroque Orchestra. Demnächst ist er mit großen Projekten bei den Händel-Festspielen Halle, in der Londoner Wigmore Hall, im Theater an der Wien sowie an der Griechischen Nationaloper zu erleben.

Bayreuth Baroque Opera Festival 2020 Program Book

Romina Basso – Mezzosopran
Latinitas Nostra
Andreas Linos – Viola da gamba
Theodoros Kitsos – Theorbe
Markellos Chryssicos – Cembalo, Orgel, Musikalische Leitung

 

Giacomo Carissimi
Lamento in morte di Maria Stuarda
Luigi Rossi
Lamento della Regina di Svezia
Barbara Strozzi
Lagrime mie
Francesco Provenzale
Lamento parodia

YouTube – Barbara Strozzi: Lagrime miei

Bestellen Sie hier unseren Newsletter