Bayreuth Baroque Opera Festival
VIVICA GENAUX
Il Divino Sassone
scrollen
12
Sep 2020
Ausverkauft

VIVICA GENAUX

Il Divino Sassone

lautten compagney | Wolfgang Katschner

Samstag, September 12, 2020
Markgräfliches Opernhaus Bayreuth
Ausverkauft

Die amerikanische Diva Vivica Genaux und die lautten compagney unter Wolfgang Katschner sind Experten des virtuosen, von Nuancen, Verzierungen, Variationen lebenden Hasse-Stils. Genaux hat sich intensiv mit der Gesangskunst Farinellis auseinandergesetzt, der dem jungen Hasse seine ersten Erfolge verdankte und dem der Deutsch-Italiener dann einige seiner wichtigsten Opern auf die Stimmbänder schrieb. Für Bayreuth Baroque stellen Genaux und Katschner einen repräsentativen Querschnitt durch Hasses Vokalwerk zusammen.

Bayreuth Baroque Opera Festival 2020 Program Book

Vivica Genaux – Mezzosopran
lautten compagney
Wolfgang Katschner – Theorbe, Musikalische Leitung

 

KONZERT 1 – 19.30 Uhr

Johann Adolf Hasse
Sinfonia aus Siroe (1733)  (o. Bez.) – Lento – Allegro assai
Come nave in mezzo all’onde | Arie des Siface aus Viriate (1739)

Carl Heinrich Graun
Ouverture d-moll
Largo – Allegro Fuga – Largo – Presto

Johann Adolf Hasse
Padre ingiusto, sposo ingrato | Arie der Sestia aus Cajo Fabricio (1732)

C.P. E. Bach
Sinfonie h-moll Wq 182
Allegretto – Larghetto – Presto

Johann Adolf Hasse
Piange quel fonte | Arie der Egeria aus Numa Pompilio (1741)
Sinfonia g-moll op 5,6   Allegro – Adagio – Allegro
Sì, di ferri mi cingete | Arie der Irene aus Irene (1738)

 

KONZERT 2 – 21.30 Uhr

 

Johann Adolf Hasse
Sinfonia aus Siroe (1733)   (o. Bez.) – Lento – Allegro assai
Come nave in mezzo all’onde | Arie des Siface aus Viriate (1739)

Carl Heinrich Graun
Ouverture d-moll
Largo – Allegro Fuga – Largo – Presto

Johann Adolf Hasse
Padre ingiusto, sposo ingrato | Arie der Sestia aus Cajo Fabricio (1732)

C.P. E. Bach
Sinfonie h-moll Wq 182 Allegretto – Larghetto – Presto

Johann Adolf Hasse
Se d’un amor tiranno | Arie der Mandane aus Artaserse (1740)
Sinfonia g-moll op 5,6  Allegro – Adagio – Allegro
Sì, di ferri mi cingete | Arie der Irene aus Irene (1738)

 

YouTube – Johann Adolf Hasse: Son qual colomba aus Cleofide

Johann Adolf Hasse
Johann Adolf Hasse

Komponist

Johann Adolf Hasse, 1699 in Bergedorf bei Hamburg geboren, studierte 1722 bis 1725 bei Porpora und dem älteren Scarlatti in Neapel und stieg zum erfolgreichsten Opernkomponisten seiner Generation auf. König Friedrich II. spielte in Berlin neben Stücken seines Hauskomponisten Carl Heinrich Graun 30 Jahre lang fast ausschließlich Hasse-Opern in seinem neuen Opernhaus Unter den Linden. Auch das Repertoire seiner Schwester, der Markgräfin von Bayreuth, war von dem seit 1733 Dresdner Hofkomponisten geprägt. Wilhelmine gab verschiedene Opern zu Bayreuther Hochzeiten und Geburtstagen bei Hasse in Auftrag und lud ihn 1748 zur Eröffnung ihres Opernhauses mit Ezio und Artaserse nach Bayreuth ein. Von den siebzehn bis zu ihrem Tod im Markgräflichen Opernhaus aufgeführten Opern stammten fünf von Hasse. Er war der meistgespielte Komponist in diesem Hause.

 

Bestellen Sie hier unseren Newsletter