George Petrou
scrollen

George Petrou zählt zu den gefragtesten Dirigenten seiner Generation sowie zu den führenden Barock-Spezialisten. Seit vielen Jahren ist er Künstlerischer Leiter des renommierten Orchesters Armonia Atenea und des Greek Radio National Symphony Orchestra. In Griechenland geboren, studierte er am Athens Conservatoire, am Royal College sowie an der Royal Academy of Music in London und begann seine Karriere zunächst als Pianist im Klavierduo mit Christos Papageorgiu. Seit vielen Jahren ist er Künstlerischer Leiter des renommierten Orchesters Armonia Atenea in Athen, mit dem er weltweit – sowohl mit historischen als auch mit modernen Instrumenten – zu hören ist.

Neben seiner Dirigententätigkeit ist er auch als Regisseur von Musiktheaterproduktionen aktiv und gastiert erfolgreich an bedeutenden Opernhäusern wie u. a. an der Oper Leipzig, am Théâtre de Capitole du Toulouse, der Opéra national du Rhin, der Opéra de Nice, am Theater an der Wien, der Opéra de Lausanne, der Korea National Opera, am Teatro Petruzzelli in Bari, am Teatro Verdi di Trieste, am Théâtre des Champs-Élysées, der Opéra royal du château de Versailles, der Royal Swedish Opera in Stockholm und der Greek National Opera.

Mit renommierten Orchestern tritt er regelmäßig bei wichtigen Festivals auf, u. a. bei den Salzburger Pfingstfestspielen, den BBC Proms, dem Klarafestival in Brüssel sowie den Händel-Festspielen in Halle und Karlsruhe.

Seit breitgefächertes Repertoire erstreckt sich vom Barock bis hin zu zeitgenössischer Musik. So dirigierte er in den letzten Jahren u. a. Hasses Siroé in Budapest, Krakau, Lausanne, Wiesbaden, Moskau, Wien und im Concertgebouw Amsterdam, Die Zauberflöte an der Greek National Opera, La Cenerentola und L’italiana in Algeri in Triest, Medea in Nizza, Händels Scipione bei den Händel-Festspielen in Halle, Bernsteins West Side Story in Athen, Orfeo ed Euridice in St. Gallen, La gazza ladra am Teatro Petruzzelli, Vivaldis Orlando finto pazzo in Seoul, Sondheims Sweeney Todd in Athen, Händels Ottone, re di Germania und Zingarellis Giulietta e Romeo am Theater an der Wien, Il barbiere di Siviglia und Lucia di Lammermoor an der Greek National Opera, La donna del lago in Lausanne, Zagreb und Wiesbaden, La traviata in Toulouse sowie Serse in Karlsruhe.

George Petrou arbeitete für renommierte Plattenfirmen wie u. a. die Deutsche Grammophon, DECCA und MDG. Seine Aufnahmen erhielten zahlreichen Preise, so wurde die Aufnahme von Händels Tamerlano 2008 mit dem renommierten Echo Klassik bedacht und Händels Alessandro bei den International Opera Awards als „Aufnahme des Jahres“ ausgezeichnet. Die Einspielung von Händels Ottone, re di Germania wurde in der Kategorie „Best Opera recording“ für einen Grammy nominiert.

Zudem wurde George Petrou als Associate der Royal Academy of Music in London (ARAM) geehrt und erhielt von der französischen Regierung den Titel „Chevalier de l’ordre des Arts et des Lettres“. Ab der Spielzeit 2021/22 wird er als Künstlerischer Leiter die Internationalen Händel-Festspiele in Göttingen leiten. Mit Carlo il Calvo gab George Petrou 2020 sein Debüt beim Bayreuth Baroque Opera Festival.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter