Bayreuth Baroque Opera Festival
Julia Lezhneva
scrollen

Die junge russische Sopranistin Julia Lezhneva überzeugt und begeistert bereits international: ihre Stimme wird als “engelsgleich” (The New York Times) bezeichnet, sie sänge mit “reinemTon” (Opernwelt) und “makelloserTechnik“ (The Guardian). Die Süddeutsche Zeitung schließlich sieht sie als Zauberin: sie kann ihre Stimme fast verschwinden lassen, dabei die aberwitzigsten Vokalkunststücke und Girlandenfeuerwerke aufführen“

Julia Lezhnevas internationale Karriere begann mit einem Paukenschlag, als sie 2010 bei den Classical Brit Awards in der Londoner Royal Albert Hall mit Rossinis Fra il padreauf Einladung von Dame Kiri Te Kanawa für Furore sorgte. Nur ein Jahrzehnt später entdeckt sie ein breites Repertoire mit verschiedenen Orchestern, Dirigenten, Opern und Oratorien. Mit großem Erfolg gab sie ihre Debüts bei den Berliner Philharmonikern im Oktober 2019 und im Musikverein Wien im Dezember 2019. Auf Wiedereinladung kehrte sie im Frühjahr 2020 zur Mozartwoche Salzburg zurück, diesmal unter Sir András Schiff,sowie zum Théâtre des Champs-Élysées mit einer Aufführung von Händels Alessandro mit dem Kammerorchester Basel unter Diego Fasolis. In dieser Saison gibt sie u.a. ihre Debüts bei den Wiener Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Wiener Symphonikern und dem HR-Sinfonieorchester.Orchester wiedas Gewandhausorchester Leipzig, die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Mariinsky Orchester, das Russische Nationalorchester, das Orquestra Nacional de España, das Evgeny Svetlanov Orchestra, das Seattle Symphony Orchestra und das Seoul Philharmonicladen Julia Lezhneva immer wieder ein, und sie arbeitet regelmäßig mit renommierten Dirigenten wie Adam Fischer, Giovanni Antonini, Herbert Blomstedt, Andres Orozco-Estrada, Paavo Järvi, Vladimir Jurowski und Andrea Marcon zusammen.Im Jahr 2019 war sie „Artist in Residence“ beim Kissinger Sommer, 2020 wird sie als „Fokus Artist“ mit vier verschiedenen Programmen zum Rheingau Musik Festival zurückkommen. Julia Lezhnevaist ein willkommener Gast bei den Salzburger Festspielen, dem Schleswig-Holstein Musik Festival, dem Lucerne Festival, dem Dubrovnik Festival, dem Festival de la Vézère, dem Sion Festival, dem Nordland Musikfestukke Bodö, um nur einige zu nennen. Julia Lezhnevas Debüt in Händels Alcina (Morgana) an der Staatsoper Hamburg wurde im September 2018 jubelnd gefeiert und die Wiedereinladung für RossinisIl barbiere di Sivigliaund weitere Aufführungen von Alcinaerfolgte umgehend. Im Jahr 2021 singt sie die Rolle der Poppea in Händels Neuproduktion der Agrippina (Regie: Barrie Kosky) -wieder an der Staatsoper Hamburg. Darüber hinaus tritt sie in mehreren anderen Opernproduktionen auf, darunter Vivaldis Orlando Furioso (Angelica), Porporas Polifemo(Galatea), Germanico in Germania(Ersinda), Carlo il Calvo(Gildippe), Mozarts Le nozze di Figaro (Susanna, Barberina), Händels Tamerlano. Im Winter 2019 gab sie ihr Debüt in Bachs Weihnachtsoratorium (unter der Leitung von Vladimir Jurowski); in derselben Saison sang sie in Händels Messias und La Resurrezione, Vivaldis Juditha triumphans; sowie in Haydns Schöpfung und der 4. Sinfonie von Mahler. Julia Lezhneva gibt auch Liederabende, die sie beispielsweise zum Kissinger Sommer (2019) und nach Wien (2019) führten; ihr Repertoire umfasst Lieder von russischen, englischen und deutschen Komponisten. Julia Lezhneva veröffentlicht exklusiv bei DECCA records. Im April 2017 veröffentlichte sie gemeinsam mit Concerto Köln ihr letztes Soloalbum mit Arien von Carl Heinrich Graun. Dafür erhielt sie den OPUS Klassik 2018. Jüngste Veröffentlichungen sind Vivaldi Gloria mit Franco Fagioli und Diego Fasolis (2018), Porporas Germanico in Germania mit Max Emanuel Cencic (2018), Händel Arien mit Il Giardino Armonico (2015) und ihr umjubeltes Debütalbum Alleluia ebenfalls mit Il Giardino Armonico (2014), außerdem Pergolesi Stabat Matermit Philippe Jaroussky, Diego Fasolis, I Barocchisti(2013). Julia Lezhneva wurde 1989 als Tochter zweier Geophysiker auf der russischen Insel Sachalin geboren und erhielt im Alter von fünf Jahren bereits Klavier-und Gesangsunterricht. Sie absolvierte die Gretchaninov Musikschule und führte ihre Gesangs-und Klavierstudien am Moskauer Konservatorium fort. Mit 17 Jahren erlangte sie internationale Aufmerksamkeit als sie Elena Obraztsova International Wettbewerb gewann und mit 18 Jahren zusammen mit Juan Diego Flórez das Rossini Opernfestival in Pesaro eröffnete. 2009 wurde sie mit dem ersten Preis des Pariser Opernwettbewerbs ausgezeichnet und war damit die jüngste Wettbewerbsgewinnerin seiner Geschichte. Die Zeitschrift „Opernwelt“ kürte sie 2011 für ihr Debüt im La Monnaie in Brüssel zur „Jungen Sängerin des Jahres“. Im folgenden Jahr trat sie beiden Victoires de la Monnaie in Brüssel auf. Zu den Lehrern und Mentoren von Julia Lezhneva gehören Dennis O’Neill, Yvonne Kenny, Elena Obraztsova, Alberto Zedda, Richard Bonynge und Thomas Quasthoff.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter