Sreten Manojlović
scrollen

Sreten Manojlović absolvierte sein Gesangsstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien in der Klasse von Sebastian Vittucci. Sein Bühnendebüt gab er als Zoroastro in Händels Orlando. Danach interpretierte er Rollen wie Polypheme in Händels Acis and Galatea, Caronte und Plutone in Monteverdis L’Orfeo sowie den Solopart in Mozarts Requiem.

Der Sommer 2019 brachte Sreten die ersten großen internationalen Engagements. In Royaumont übernahm er die Rolle des Polypheme in einer Inszenierung von Claus Guth unter der Leitung von Robert Howarth. Sein erster Auftritt mit Les Arts Florissants fand im Rahmen des Festivals Dans les jardins de William Christie statt, wo er an der neunten Ausgabe des Jardin des voix teilnahm. Unter der Leitung von William Christie, Paul Agnew und Sophie Daneman interpretierte er anschließend auf einer Europatournee die Rolle des Nardo in Mozarts La finta giardiniera. Noch im selben Sommer wirkte er in einer weiteren Produktion von La finta giardiniera mit, diesmal im Rahmen der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Es folgten weitere Auftritte unter William Christie, wie etwa die Basspartie in Händels L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato sowie in Beethovens C-Dur-Messe. Am Theater an der Wien debütierte er als Dudziarz in Moniuszkos Halka, wo er neben internationalen Stars wie Tomasz Konieczny und Piotr Beczała auftrat.

In der Saison 2020/21 sang er Colas in Bastien und Bastienne an der Opéra de Lille, die Basspartie in Händels L’Allegro, il penseroso ed il Moderato beim Festival International Opéra Baroque et Romantique in Beaune und beim Festival von Launadiere sowie den Pan in Bachs Geschwinde, ihr wirbelnden Winde in Abbeville und Amiens. Sreten debütierte bei den Innsbrucker Festspielen für Alte Musik als Fedro in J. Matthesons Boris Goudenow. Er tritt regelmäßig mit dem Orchestre de Picardie und Les Arts Florissants auf.

Engagements der Saison 2021/22 umfassen Astolfo in Vivaldis Orlando furioso beim Klangvokalfestival im Konzerthaus Dortmund, Pan in Bachs Geschwinde, ihr wirbelnden Winde und Enrico in Haydns L’isola disabitata mit dem Orchester Theresia. Auf einer Tournee von Händels L’Allegro, il Penseroso ed il Moderato trat Sreten auf so renommierten Bühnen wie der Berliner Philharmonie (März 2022), dem MC2 in Grenoble, der Moskauer Philharmonie und dem Barbican Center in London (Dezember 2021) auf.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter