Dennis Orellana
scrollen

Der junge, hochtalentierte Sopranist Dennis Orellana, Jahrgang 2000, wird in der Spielzeit 2022/23 an mehreren, hochkarätigen Barockproduktionen teilnehmen.

Er wurde in San Pedro Sula, Honduras, geboren und begann sein professionelles Musikstudium im San Pedro Sula Youth Symphonic Orchestra als Posaunist bei Alfonso Flores. Seine Gesangsausbildung verband er mit seinem Hochschulstudium in Informatik und Digital Design.
Im September 2019 wurde er an der Escuela Superior de Canto de Madrid aufgenommen, der einzigen Universität in ganz Europa, die sich ausschließlich Opernsängern widmet. Im selben Jahr erhielt er Meisterkurse an der Accademia Nazionale di Santa Cecilia in Rom bei der Sopranistin Emanuela Salucci und in Madrid bei Carolina Alcaide. Der Countertenor wurde für ein Jahr zum Studium an der Hochschule der Künste (HMDK) in Stuttgart zugelassen, an der er derzeit im Rahmen des Erasmus+ Programms studiert.

Im März 2021 debütierte er in Madrid mit der Rolle des Amor in der Uraufführung von La selva sin amor. Im April desselben Jahres war er als Cherubino in Mozarts Le nozze di Figaro in einer Inszenierung von Marina Bollaín und Nacho Rodríguez zu erleben. Sein professionelles und internationales Debüt gab im August 2021 er als Berardo in Porporas Carlo il Calvo am Teatro Auditorio San Lorenzo del Escorial. Dabei sang er u.a. neben Max Emanuel Cencic, Julia Lezhneva und Franco Fagioli unter dem Dirigat von Markellos Chryssicos. Im Februar 2022 sang er Moth in Brittens A Midsummer Night’s Dream am Wilhelma-Theater in Stuttgart.

Spannende Engagements von Dennis Orellana in der Spielzeit 2022/23 beinhalten u.a. die Partien des Ernesto in Bononcinis Griselda in Wrocław, Berardo in Dortmund und an der Mailänder Scala (Hausdebüt) sowie Alessandro in Caldaras Il Venceslao in Gliwice und am Theater an der Wien (Hausdebüt).

Bestellen Sie hier unseren Newsletter