Francesco Corti
scrollen

Francesco Corti wurde in Arezzo geboren und studierte Orgel in Perugia sowie Cembalo in Genf und Amsterdam. Im Jahr 2006 gewann er den 1. Preis beim Bach-Wettbewerb Leipzig und 2007 den 2. Preis beim MA Festival Brügge. Als Solist trat er in ganz Europa, den USA, Mexiko, in Asien und Neuseeland auf. Engagements führten ihn zu namhaften Festivals wie u. a. zu den Salzburger Festspielen, dem Bachfest Leipzig, dem Musikfest Bremen und zum Festival Oude Muziek in Utrecht sowie in bedeutende Konzertsäle wie die Salle Pleyel in Paris, das Bozar in Brüssel, das Wiener Konzerthaus, das Mozarteum und das Haus für Mozart in Salzburg sowie das Concertgebouw in Amsterdam.

Er arbeitete mit renommierten Ensembles wie dem Ensemble Zefiro, mit Harmonie Universelle, Les Talens Lyriques und Le Concert des Nations zusammen. Seit 2007 ist er Mitglied von Les Musiciens du Louvre unter Marc Minkowski, mit denen er zahlreiche Konzertreisen unternommen, CDs eingespielt und Solokonzerte von Bach, Händel, Haydn und Mozart aufgeführt hat. Er tritt auch regelmäßig als Dirigent des Ensembles in Erscheinung und hat auch zwei Europa-Touren des Ensembles Holland Baroque geleitet.

Auf CD hat er u. a. Werke von Louis Couperin, Cembalokonzerte von Bach, Sonaten von Haydn und die Klavierquartette von Mozart auf dessen eigenem Instrument eingespielt.

Seit 2019 arbeitet Francesco Corti bei Il Pomo d’Oro als 1. Gastdirigent. Seit 2016 unterrichtet er als Professor für historische Tasteninstrumente und Generalbass an der Schola Cantorum Basiliensis. Mit Joyce DiDonato war er 2020 erstmals beim Bayreuth Baroque Opera Festival zu Gast.

Bestellen Sie hier unseren Newsletter